Drucken

Mit dem Winkelschleifer die Ecken der 3mm Alu Scheibe (Abb 1) und die Ecken der 5mm (Abb 2) und 2mm Stahlscheiben abgeschnitten und anschließend rund gefeilt. Ging einfacher als ich dachte. Die Löcher in der 2mm Stahlscheibe wurden auf das Alurohr übertragen. Die Montageschrauben der 2mm Scheibe dürfen nicht mit den Justageschrauben ins "Gehege" kommen. Beim Bohren des 4. Lochs im Alu Rohr ist mir der Kernlochbohrer abgedreht. Zu schnelle Drehzahl oder zu schneller Vortrieb? Das Loch konnte nicht mehr ausgebohrt werden. Zum Glück halten die drei Schrauben die 2mm Scheibe spielend. An der dünnsten Stelle im Alu Rohr habe ich durchgebohrt und gegenüber das Loch so erweitert das eine Mutter aufgenommen werden kann. Diese Mutter dient als Notanker (Abb 4.) falls die Schrauben aus welchen Grund auch immer, einmal ausreissen (sehr unwahrscheinlich). Die Gewinde ließen sich gut in das Aluminium einschneiden. Ich habe den Fehler gemacht das Werkstück in der Hand zu behalten. Zum Glück ist nichts passiert, die Gewinde sind trotzdem sauber und gerade eingeschnitten. Einer Unterlegscheibe habe ich das Loch vergrößert damit eine M8 Gewindestangen durchgesteckt werden kann. Nun habe ich noch eine Druckfeder auf Länge abgeschnitten und das ganze zusammen gebaut. Eine Beschreibung würde hier zu weit führen, ich glaube ich muss mir so eine digitale Kamera besorgen.

4mmAlu
Abb1.: Die 4mm Alu-Scheibe.
5mmStahl
Abb 2.: Die 5mm Stahlscheibe, auf dieser Abbildung schon mit den Löcher zur Gewichtsreduzierung versehen. In der Mitte die 8mm Bohrung.
AluRohr
Abb 3.: Das Alu-Rohr im fertigen Zustand. Deutlich ist die Durchbohrung als "Notanker" auf der diagonalen Schnittfläche (Auflagerfläche für den Fangspiegel) zu erkennen. Auf die Schraube wird zur Sicherung eine Mutter aufgeschraubt. Das Loch ist so bemessen das die Mutter komplett aufgenommen wird.