Drucken

Heute habe ich die beiden einzelnen Hauptkomponenten zusammengebaut. Zunächst habe ich die Mittellinie der Fangspiegelhuststangen markiert. Dabei ist es zu einem kleinen Messfehler gekommen, manche Linien waren nicht exakt in der Mitte so das die Löcher etwas aus mittig lagen. Ich musste anschließend die Bohrungen etwas vergrößern damit die Spannschrauben passen. Trotz der kleinen Fehler passt alles noch gut zusammen. Die Spannschrauben sind noch Schlitzschrauben, ich habe aber vor M5 Imbus-Schrauben zu verwenden.

Leider verbiegen sich die Fangspiegelhutstangen doch wenn ich die Spannschrauben zu stark anziehe. Aber auch nur eine relativ leichte Vorspannung reicht aus, den Fangspiegelhalter ohne Spiel straff zu halten. Recht grobe Tests ergaben, dass sich an der Fangspiegelkonstruktion nichts verbiegt wenn daran gedrückt oder gezogen wird. Zukünftig muss ich darauf achten, dass ich die Spannschrauben nicht zu fest anziehe.

Die 0,5mm Streben sind ausreichend und erstaunlich stabil. Gut das ich nicht die 0,75mm Streben verwendet habe. Ich hoffe die Streben sind nicht zu lang damit noch die Sperrholzschicht als Lichtschutz dazwischen passt. Sollte das nicht mehr der Fall sein, muß ich die Streben etwas verkürzen, evtl. reicht es 1-2mm mit der Pfeile abzufeilen. Die Löcher auf der Innenseite habe ich 10mm groß gebohrt damit die Verlängerungsmuttern komplett aufgenommen werden können. Die Spannschrauben werden von außen in die Verlängerungsmuttern eingeschraubt.

Die ganze Konstruktion wiegt so wie auf dem Bild dargestellt 1775g, ich finde das ist noch ziemlich leicht. Ich erwarte ein Gesamtgewicht von 2775g - 3000g

img13

Auf diesen Bild sieht man den zusammengesetzten Fangspiegelhut (noch ohne OAZ und Blenden)

img10

Eine Nahaufnahme, die Verlängerungsmutter ist in eine 10mm große Bohrung eingesteckt und wird von außen....

img11

....mit der Spannschraube gespannt. In der Lücke zwischen Hutstrebe und Spinnenstrebe wird noch dünnes Sperrholz eingesetzt. Dieses Sperrholz dient als Blende. Die Innenseite der Sperrholzschicht wird mit Velours beklebt.

img12

Da die Löcher der Spannschrauben nicht exakt sitzen, werde ich Unterlegscheiben an den Radius der Hutstreben anpassen und zwischen Spannschraube und Fangspiegelhutstangen einsetzen. So können die Spannschrauben nicht verrutschen, die Kraft wird besser übertragen und es sieht zudem noch besser aus.